152 Spiele Sperre nach Eklat

152 Spiele Sperre nach Eklat

Nach dem Abbruch und den Ausschreitungen beim Relegations-Rückspiel zwischen ATSV Schärding und Peuerbach hat der Strafausschuss des OÖ FUSSBALLVERBANDES in erster Instanz die Urteile gesprochen: Abgesehen davon, dass das Spiel mit 3:0 für die Gäste gewertet wurde, fassten insgesamt sieben Spieler der Innviertler Sperren aus. Der aufgrund einer Tätlichkeit gegen den Schiedsrichter für den Abbruch verantwortliche Spielertrainer wurde für 36 Spiele gesperrt, erhielt zudem eine Funktionssperre als Trainer für 18 Monate und eine Geldstrafe in Höhe von 300 Euro. Vier weitere Spieler erhielten aufgrund von Tätlichkeiten gegen Schiedsrichter oder Gegner Sperren von 48, 42, 12 und 6 Spielen. Zwei weitere Akteure müssen nach Schiedsrichterbeleidigung jeweils 4 Pflichtspiele aussetzen.

In Addition wurde also eine Sperre von 152 Pflichtspielen verhängt. Zudem erteilte der Strafausschuss zusätzlich zu der 48-Spiele-Sperre dem betreffenden Akteur auch eine Geldstrafe in Höhe von 1000 Euro, während der Verein ATSV Schärding wegen Verschulden eines Spielabbruchs und Versagen des Ordnerdienstes mit 2000 Euro sanktioniert wurde.

 

Foto: ©2006 James Steidl James Group Studios inc.