Referees gehen in die Offensive

Referees gehen in die Offensive

Anpfiff für die Offensive der oberösterreichischen Schiedsrichter! "Es ist unerlässlich, unser Image zu verbessern und intensiv Öffentlichkeitsarbeit zu betreiben, um neue Schiedsrichter zu gewinnen und damit nicht nur die Quantität, sondern auch die Qualität zu steigern", sagt mit Thomas Prammer der Vorsitzende der OÖFV-Kommission Schiedsrichter. Nun wird " Nachwuchs" für die derzeit 330 Aktiven gesucht. Daher sind alle Interessierten ab dem 14. Lebensjahr beim Grundkurs, der am 24. und 25. August 2013 in Linz (Sommerhaus-Hotel Auhof, Julius-Raab-Straße 10) stattfindet, willkommen. Anmeldungen zum kostenlosen Kurs sind auch kurzfristig noch unter schiedsrichter@ooesk.at möglich, weitere Informationen zur Ausbildung sowie generell zum Schiedsrichterwesen gibt es online unter www.ooesk.at.

 

Tolle Imagewerbung in eigener Sache machen Oberösterreichs Schiedsrichter ohnehin schon länger - sowohl  national als auch international: In der Bundesliga stellen sie in der offiziellen Schiedsrichter-Liste für die Spielzeit 2013/14 mit insgesamt fünf Referees die meisten im Bundesländervergleich. Und neben FIFA-Referee Oliver Drachta setzt sich aktuell vor allem Roland Brandner sehr gut in Szene. Nach seinen tadellosen Leistungen bei der UEFA-U21-Europameisterschaft in Israel, wo der 35-Jährige dann sogar im Finale an der Linie stand, bekam der Steyrer nun wieder eine erfreuliche Einberufung: Brandner wurde zum Sommer-Lehrgang der UEFA-Top-Assistent-Referees in die Schweiz eingeladen und wird diesen von 2. bis 4. September in Genf und Nyon absolvieren. Brandner, der im Zivilberuf technischer Ingenieur ist und als einziger Österreicher zum Lehrgang eingeladen wurde, darf sich somit auch in Zukunft berechtigte Hoffnungen auf Einsätze bei internationalen Topspielen machen.