Sieger des Fairnesspreises stehen fest

Sieger des Fairnesspreises stehen fest

Fair-Play und Respekt vor dem Gegner sind wichtige Tugenden am Fußballplatz. Aus diesem Grund vergibt der OÖ FUSSBALLVERBAND jedes Jahr einen Fairnesspreis. Dabei werden in jeder Spielklasse jene Vereine ausgezeichnet, die in einem einjährigen Bewertungszeitraum die wenigsten Schlechtpunkte aufweisen. Jedes Vergehen, welches zu einer rechtskräftigen Sanktion durch die zuständigen Gremien des OÖ FUSSBALLVERBANDES geführt hat, wird in dieser Wertung mit Schlechtpunkten belegt. Bewertet werden neben der Kampfmannschaft auch das 1b-Team beziehungsweise die Reservemannschaft.

Unter den ermittelten Fairnesspreisträgern werden 30.000 Euro aus dem Fair-Play-Topf aufgeteilt. Heuer durften sich gleich 54 Vereine über eine Ausschüttung freuen. "In den letzten Jahren hat die Anzahl der Vereine, die die Kriterien des Fairnesspreises erfüllen, immer konstant zugenommen. Das ist sehr erfreulich, weil es das Bemühen der Klubs und Spieler dokumentiert, sich an die Grundverhaltensregeln am Fußballplatz zu halten. Die Akteure im Erwachsenenfußball müssen sich bewusst sein, dass sie eine große Vorbildwirkung für die Nachwuchsspieler haben. Daher ist es umso wichtiger, dass Fair-Play großgeschrieben wird und Aggressionen kein Platz gegeben wird", sagt Willi Prechtl, Präsident des OÖ FUSSBALLVERBANDES.

Hier geht es zu den aktuellen Fairnesspreisträgern von der Radio-Oberösterreich-Liga bis abwärts in die 2. Klasse.

 

Fotos: Bjoern Wylezich, ArTo - Fotolia