Sprachpass für Spieler und Trainer

Sprachpass für Spieler und Trainer

Exzellente Fußballer spielen gut zusammen - meist ohne Worte. Doch auch die sprachliche Verständigung ist entscheidend, am Platz sowie für ein harmonisches Vereinsleben. Das gilt umso mehr für Klubs, bei denen Spieler verschiedener Nationalitäten engagiert sind. Fußballtrainer - speziell jene im Nachwuchsbereich - haben in ihren Mannschaften immer mehr Spieler mit Migrationshintergrund zu betreuen, deren Deutschkenntnisse oft nicht ausreichend sind, um fachspezifische Instruktionen zu verstehen. Daher haben der OÖ FUSSBALLVERBAND und die Oberösterreichische Gebietskrankenkasse im Rahmen der Ende August vorgestellten Zusammenarbeit im Vereinscoaching einen sogenannten "Sprachpass" entwickelt.

Dabei handelt es sich um ein praktisches Fußballvokabular, von dem ab sofort alle oberösterreichischen Vereine profitieren werden. Eine Arbeitsgruppe, gebildet von Lino Heiduck, Gerald Scheiblehner sowie anderen erfahrenen Fußballtrainern, hat die wichtigsten Begriffe für die tägliche Kommunikation im Training evaluiert. Die Phrasen wurden in die sechs Fremdsprachen Bosnisch-Kroatisch-Serbisch, Türkisch, Albanisch, Tschechisch, Ungarisch und Englisch übersetzt. Dieses achtseitige Fußball-ABC soll die Kommunikation zwischen Trainern und Spielern erleichtern und Lerneffekte hervorrufen.

Alle Vereine erhalten per Post mehrere Exemplare, die im Format eines Reisepasses produziert werden. Sollten noch weitere Exemplare benötigt werden, können diese bei der OÖFV-Geschäftsstelle angefordert werden. Mit dem "Sprachpass" wird dem Fußball als Motor der Integration noch mehr Antrieb verliehen, zumal der OÖ FUSSBALLVERBAND und die Oberösterreichische Gebietskrankenkasse in diesem gesellschaftspolitisch so wichtigen Bereich noch eine weitere Unterstützungsmaßnahme anbieten: Im Rahmen des Vereinscoachings gibt es nämlich kostenlose Workshops zum Thema "Interkulturelle Kompetenz". Dabei werden Vorschläge erarbeitet, welche Schritte die Vereine im Sinne aller Beteiligten setzen sollten, um die Herausforderung der zunehmenden Vielfalt in Bezug auf ethnische, religiöse und kulturelle Einflüsse und der daraus resultierenden Veränderungen bestmöglich meistern zu können.

 

HIER gibt es den Sprachpass zum Download.

 

Foto: Christian Wagner