Über 14.000 im Relegations-Fieber

Über 14.000 im Relegations-Fieber

Zum dritten Mal wurde die Saison für einige Mannschaften um eine Woche verlängert - und auch 2014 war bei der Relegation im OÖ-Unterhaus nicht nur die Spannung, sondern auch die Begeisterung grenzenlos. Zu den insgesamt 30 Partien, an denen Mannschaften von der OÖ-Liga abwärts bis zur 2. Klasse teilnahmen, kamen über 14.200 Fans. Somit fieberten pro Partie durchschnittlich 475 Personen mit, womit sich der beachtliche Zuseherschnitt aus dem Vorjahr noch einmal erhöht hat. Den Topwert gab es übrigens bei der Paarung Diersbach - Taufkirchen/Pr. mit 1000 Zusehern.

In 15 Duellen ging nach Hin- und Rückspiel sechs Mal der vermeintliche "Underdog" als Sieger vom Feld und schaffte den Aufstieg. Gescheitert ist dagegen einmal mehr Offenhausen: Dem Klub aus der 2. Klasse Mitteost bleibt das Glück in der Relegation weiterhin verwehrt, gegen Steinerkirchen wurde der Aufstieg auch im dritten Anlauf nicht geschafft. "Das Pilotprojekt Relegation ist zu einem Überflieger geworden. Am erfreulichsten ist sicherlich das hohe Zuseherinteresse, zumal der Bewerb am Ende einer langen Saison stattfindet und man heuer zeitgleich auch von der Weltmeisterschaft in Brasilien in den Bann gezogen wurde", zieht mit Herbert Buchroithner der Vizepräsident des OÖ FUSSBALLVERBANDES, der mit seiner Kommission für die Abwicklung des Spielbetriebs verantwortlich ist, eine sehr positive Bilanz.