Vereinscoaching - Bilanz und Ausblick

Vereinscoaching - Bilanz und Ausblick

Das Vereinscoaching hat bereits in seiner Startphase zu sehr positiver Resonanz bei den Klubs geführt: Von April bis November 2011 haben Helmut Prellinger und Ronald Brunmayr 80 Vereine von der Regionalliga bis zur 2. Klasse besucht und vor Ort einen mehrstündigen Workshop mit dem Schwerpunkt Nachwuchstraining inklusiver praktischer Einheiten abgehalten. Insgesamt haben 750 Trainer die Möglichkeit genützt, sich im Rahmen dieser Workshops auf den aktuellsten Stand in puncto zeitgemäßes Training im Nachwuchsbereich zu bringen. Zudem haben die Vereine auch das Angebot angenommen, mit den Vereinscoaches ihre individuellen Problemfelder - zum Beispiel die Schaffung neuer Vereinsstrukturen - zu analysieren und zu lösen.

 

Mit der kostenlosen Betreuung der Klubs im sportlichen, strukturellen und administrativen Bereich unterstreicht der OÖ FUSSBALLVERBAND seine serviceorientierte Rolle für die Vereine und jene als innovativer Vorreiter in Österreich. Das Vereinscoaching-Projekt soll die Entwicklung des Fußballs in unserem Bundesland positiv beeinflussen - und nach der Startphase konnte festgestellt werden, dass das Ziel einer weiteren qualitativen Steigerung der Nachwuchsarbeit auf diesem Weg realisiert werden kann. Daher hat der OÖ FUSSBALLVERBAND das Vereinscoaching-Projekt noch mehr forciert und verfolgt nun ein Konzept mit drei aufbauenden Modulen.

 

Im Mittelpunkt stehen neben praktischen Einheiten mit Trainern und Talenten des jeweiligen Klubs die Vorstellung des Vereinsanalysebogens und die Hilfestellung bei der Erstellung eines nachhaltigen Nachwuchskonzeptes. Weitere Schritte sind die Ergebnisbesprechung und die Interpretation des Vereinsanalysebogens sowie die Folgeberatung. Derzeit werden 35 Vereine betreut, 65 weitere folgen bis April 2013. Helmut Prellinger wird dabei vorerst von drei regional verteilten Vereinscoaches unterstützt. Neben diesem Trio - Martin Stimmer, Wolfgang Wagenleitner und Peter Erlach - engagiert sich zudem auch Reinhard Burits bei einzelnen Workshops.