War 3:2-Sieg das Meisterstück?

War 3:2-Sieg das Meisterstück?

Im letzten Spiel der Bundesländermeisterschaft der U16-Frauen kam es  im Nonntal zum Aufeinandertreffen der Auswahlen von Salzburg und OÖ. Salzburg, die mit drei Spielerinnen des  U17-Nationalteams antraten, ging in der 23. Spielminute durch Magdalena Bachler in Führung. Die zu Beginn noch sehr nervös agierenden Oberösterreicherinnen  leisteten dabei mit einem groben Abwehrfehler  tatkräftige Unterstützung.

In der zweiten Halbzeit änderte sich das Spielgeschehen. Die Mannschaft von Wolfgang Wagenleitner versuchte schon früher zu stören und kam besser in die Zweikämpfe. Das 1:1 durch Julie Gebhartl von Antiesenhofen in der 47. Spielminute war die erste Konsequenz daraus. Das Spielgeschehen verlagerte sich auch weiterhin in die Hälfte der Salzburgerinnen, die jedoch durch einen Freistoß an der Strafraumgrenze von Teresa Knauseder erneut in Führung gingen. Selbst dieser Rückschlag konnte von einer jetzt sehr gut spielenden Landesauswahl aus Oberösterreich verkraftet werden. Katharina Mayr vom SV Garsten war in der 67. Spielminute nicht zu halten und versenkte den Ball zum zwischenzeitlichen 2:2-Ausgleich. Für die Tabellenspitze benötigte die OÖ-Auswahl einen Sieg. Dieser konnte durch einen Elfmeter  von Susanne Meidl von Union Mondsee fünf Minuten vor dem Ende fixiert werden.

In der aktuellen Endtabelle der Bundesländermeisterschaft der U16 Frauen liegt Oberösterreich nun an der Tabellenspitze. Die ungewisse Wertung der Spiele der NÖ-Landesauswahl, die nach vier Spielen vom  laufenden Bewerb  ausgestiegen ist, lässt die endgültige Entscheidung über den Bundesländermeister noch offen. Sollte Niederösterreich aus der Wertung genommen werden,  wäre der erste Titel für eine OÖ-Auswahl seit 1998 in trockenen Tüchern!