Aktionswochen

Aktionswochen

Europaweite Initiative gegen Rassismus

Das in Österreich gegründete Netzwerk "Fußball gegen Rassismus in Europa" (FARE) koordiniert zum 13. Mal die europaweiten Aktionswochen. Bis 31. Oktober beteiligen sich alle Vereine der Österreichischen Fußball-Bundesliga, die ÖFB-Landesverbände, viele Amateurvereine, Fangruppen und MigrantInnen an der Kampagne. Auch der ÖFB macht sich für Vielfalt und gegenseitigen Respekt im Fußball stark. Gemeinsam mit der Initiative FairPlay. Viele Farben. Beim Heimspiel des Nationalteams gegen Kasachstan fiel der Startschuss der Kampagne. Die 43.000 Fans im Wiener Ernst-Happel-Stadion wurden über  Durchsagen und Videoeinschaltungen aufgerufen, Diskriminierung aktiv entgegen zu treten. Christian Fuchs spielte mit einer "Unite Against Racism"-Kapitänschleife. 

 

Ein gemeinsames Fotoshooting für das Aktionswochenposter fand bereits im Vorfeld im ÖFB- Teamcamp  statt. Die österreichischen Teamspieler Zlatko Junuzovic, Marko Arnautovic (beide SV Werder Bremen), Martin Harnik (VfB Stuttgart), Christoph Leitgeb (Red Bull Salzburg) und Veli Kavlak (Besiktas Istanbul), allesamt Spieler mit  Migrationshintergrund, zeigten gemeinsam mit Christian Gratzei (SK Sturm Graz), Guido Burgstaller (SK Rapid) und Markus Suttner (FK Austria) dem Rassismus symbolisch die rote Karte. Das Poster wird an über 2200 ÖFB-Vereine verschickt.  

 Nationalteamspieler Zlatko Junuzovic, der als Flüchtlingskind nach Österreich kam, betont die integrative Kraft des Fußballs: "Ganz am Anfang, als wir aus Bosnien nach Österreich gekommen sind, wurden wir immer wieder mit Vorurteilen konfrontiert. Auch während meiner Schulzeit wurde ich beschimpft. Mir persönlich half es sehr, dass ich Fußball spielte, denn am Platz war meine Herkunft egal. Es ist wichtig Respekt zu haben. Schließlich sind wir alle Menschen und da gehört Respekt in den Vordergrund gestellt."

 

Auch Bundesliga lässt Vorurteile platzen

Ein Höhepunkt der Aktivitäten in Österreich sind Stadionaktionen bei allen Spielen der tipp3-Bundesliga powered by T-Mobile und der "Heute für Morgen" Erste Liga am Spielwochenende vom 26. - 28. Oktober. Unter dem Motto " Vorurteile platzen lassen!" werden die Teamkapitäne vor jedem Spiel zum Engagement gegen Intoleranz, Homophobie und Sexismus aufrufen.  Als Zeichen für Integration laden etliche Profiklubs Asylwerber und andere gesellschaftlich benachteiligte Gruppen am Spieltag kostenlos ins Stadion ein.  Damit Diskriminierung auf den Tribünen keinen Platz hat, werden auch Fangruppen aktiv, darunter der Dachverband der Wacker Innsbruck Fans - Tivoli Nord, Austria Fans gegen Rechts, die ARGE ToR von BW Linz und die Friedhofstribüne des Wiener Sportklubs.     

Die UEFA mobilisiert wiederum alle 32 Vereine der Champions League und die 48 Teilnehmer der Europa League für die FARE Aktionswochen. Am 25. Oktober wird auch der SK Rapid im Spiel gegen Bayer Leverkusen zum Kampf gegen Rassismus aufrufen.   Den Abschluss macht der ÖFB mit einer FairPlay-Stadionaktion samt Rahmenprogramm beim freundschaftlichen Länderspiel gegen die Elfenbeinküste am 14. November in Linz.

 

Aktionswochenposter 2012

Download der elektronischen Version hier.  Bestellung unter fairplay@vidc.org (Versand innerhalb Österreichs gratis)

 

Alle weiteren Infos und aktuelle Aktionen in Österreich sehen Sie auf www.fairplay.or.at