ÖFB Ladies Cup

ÖFB Ladies Cup

Pettenbach Austragungsort des Finalspiels

Binnen drei Tagen ist die Almtalarena in Pettenbach gleich zweimal Schauplatz von hochinteressanten Partien: Am 7. Juni trifft Oberösterreichs U-14-Auswahl (Jahrgang 1998) um 12.30 Uhr im letzten Saisonspiel der Bundesländermeisterschaft auf Salzburg und möchte dabei den dritten Platz in der Tabelle behaupten. Im Anschluss bestreitet die Auswahl des Jahrgangs 1999 dann ein Testspiel gegen die Salzburger Alterskollegen. Am 9. Juni kommt es um 17 Uhr schließlich zum Duell SV Neulengbach - FC Wacker Innsbruck im Rahmen des Finalspiels im ÖFB-Cup der Frauen.

 

Beide Teams stehen sich bei der 38. Auflage des Cupfinales zum dritten Mal gegenüber. 2005 verloren die Tirolerinnen in Kammer/Attersee noch unter dem früheren Clubnamen  " Innsbrucker AC"  mit 1:2 (0:1),  2009 unterlag  Wacker Innsbruck am selben Austragungsort dem Seriensieger  mit 1:5 (0:3). Wie war der Weg der Kontrahenten bis ins Endspiel 2012? Der zehnfache österreichische Meister besiegte auf dem Weg ins Cupfinale St. Ruprecht/Raab  und den FC Lustenau jeweils mit 8:0, den neuen Vizemeister ASV Spratzern mit 4:1 und den SHT Südburgenland mit 5:0. FC Wacker Innsbruck schaltete Haiming mit 21:0 aus, den SC Leopoldsdorf/Wien mit 15:2, eliminierte den USC Landhaus mit 6:1 und den LUV Graz mit 3:1.

"Unser  mehrmals erklärtes  Saisonziel bleibt das zehnte Double", so Neulengbach-Trainer Johannes Uhlig. Wacker Innsbruck verkündet auf der Club-Website: " Es wird sich weisen, ob am 9. Juni die unglaubliche Titelserie des  Favoriten abreißt und wir dem Seriensieger  die Suppe versalzen können". Viel wird davon abhängen, welche Defensivleistung  der FC Wacker Innsbruck gegen das Torjägerinnen-Duo Maria Gstöttner/Nina Burger erbringen kann, denn Gstöttner gelangen bisher seit 1999 sensationelle 282 Tore in der ÖFB-Frauenliga, Nina Burger seit 2005 immerhin 186 Tore in der Meisterschaft, dazu hält die Nationalstürmerin bei 20 Länderspieltoren in 38 Spielen! Regisseurin Natascha Celouch managt außer diesem "brandgefährlichen" Duo noch das "Quartett" aus Brasilien: U 23-Nationalspielerin "Darlene", Dos Santos, Liese und Hickmann Alves sowie eine ganze Reihe weiterer österreichischer Auswahlfußballerinnen.

Die Wienerwaldelf bestreitet ihr 11. Endspiel und hat bisher neun für sich entschieden, nur 1998 gab es gegen Union Kleinmünchen in Turnau (Steiermark) ein 1:3. Die letzte Cupniederlage der Wienerwaldelf  datiert gar aus der Saison 2001/2002 - eine 2.4-Niederlage nach Elfmeterschießen im Viertelfinale gegen SC Brunn/Gebirge. Ebenfalls beeindruckend: Seit 13. September 2009 blieben die Schützlinge von Teamchef Uhlig in 61 (!) Pflichtspielen in Meisterschaft und Cup ungeschlagen, im letzten Meisterschaftsspiel am vergangenen Samstag setzte es aber daheim im Wienerwaldstadion Neulengbach mit 0:1 gegen LUV Graz die erste und einzige Niederlage in der aktuellen Meisterschaft! Umso größer dürfte die Motivation für  Neulengbach sein, sich mit dem  "10. Double" für diese überraschende Niederlage zu rehabilitieren.

Finalgegner Wacker Innsbruck musste als Innsbrucker AC wegen eines Vereinswechsels 2006 aus der ÖFB-Frauenliga absteigen, schaffte daraufhin mit einem Durchmarsch und 160:2 Toren den Meistertitel in der 2. Frauenliga-West und erreichte auf Anhieb als Aufsteiger 2007/2008 den Vizemeistertitel in der ÖFB-Frauenliga! Neben dem Meistertitel 2001/02 stehen bisher zwei Cupsiege bei Wacker Innsbruck/IAC  zu Buche: 1985 wurde der DFC LUV Graz mit 3:1 im Endspiel bezwungen, 1994 gewann der Innsbrucker AC gegen Österreichs Rekordmeister USC Landhaus nach Elfmeterschießen mit 3:2. An "Sportprominenz" mangelt es auch bei den 6-fachen Finalistinnen wahrlich nicht: Skisprungweltmeisterin Daniela Iraschko hütet das Tor des oftmaligen Vizemeisters, Kapitänin Melanie Fischer war als Legionärin auch beim aktuellen deutschen Pokalsieger FC Bayern München im Einsatz und ÖFB-Kapitänin Marlies Hanschitz (40 A-Länderspiele, 8 Tore) verstärkt seit der Winterpause den Dritten der laufenden ÖFB- Meisterschaft. Mit Nicole Billa stürmt eine weitere Weltmeisterin in den Reihen von Wacker Innsbruck und der ÖFB-Nationalelf, in der die 15-Jährige Tore am Fließband erzielt. Die gebürtige Angerbergerin konnte 2008 und 2010 den Junioren-WM-Titel im Kickboxen erobern. Zudem kann Innsbruck auf einige Stammspielerinnen der ÖFB U-19- und U-17-Nationalelf setzen.

Das Nationalteam als großes Ziel haben auch die Talente von Oberösterreichs U-14-Auswahl. Für das Match in der Bundesländermeisterschaft gegen Salzburg wurden folgende Spieler des Jahrgangs 1998 von Trainer Harald Molterer nominiert: Christoph Mahringer, Raphael Brunninger (beide Pasching), Alexander Feckter, Anes Sabic (beide Union Perg), Felix Blaimschein, Meho Omanovic (beide Union St. Florian), Almin Alisic, Denny Schmid (beide LASK), Huso Cajtinovic (SV Ried), Dominik Reiter (SV Grieskirchen), Marco Raguz (Eferding/Fraham), David Kristl (Union Rohrbach), Marcel Pointner (ASK St. Valentin), Amaro Brecirovic (ATSV Stein), Jozo Skrobic (FC Wels) und Julian Baumgartner (Vorwärts Steyr).