Strafausschuss

Strafausschuss

Funktionär für sechs Monate gesperrt

Mit der Kampagne "Fair bringt mehr" versucht der OÖ Fußballverband seit einiger Zeit, das Bewusstsein für einen respektvollen Umgang im Fußballwesen zu schärfen. Um der Wichtigkeit dieses Themas und der Entschlossenheit des OÖFV Nachdruck zu verleihen, hat Präsident Willi Prechtl bereits mehrmals öffentlich daraufhin gewiesen, dass der Strafausschuss bei grob unsportlichen Verhalten wie etwa Tätlichkeiten oder verbalen Attacken gegen Schiedsrichter künftig hart durchgreifen wird. Daher wurde nun auch ein Funktionär für sechs Monate gesperrt.

 

Ausschlaggebend war eine Mail, die der Sektionsleiter eines Vereins nach einem Meisterschaftsspiel in der 1. Klasse Nordwest an das Schiedsrichterkollegium geschickt und sich darin äußerst beleidigend und verspottend gegenüber dem Referee geäußert hatte. Als erschwerend war zu werten, dass der Bericht des Funktionärs auch auf die Homepage des Vereins gestellt wurde, sodass er für eine große Anzahl an Personen einsehbar war. Der Sektionsleiter wurde vom Strafausschuss des OÖ Fußballverbandes gemäß § 100, Abs. 4 in Verbindung mit Abs. 1, lit. d) der Rechtspflegeordnung des ÖFB (unkorrektes Verhalten gegenüber Spieloffiziellen - bei Beschimpfung, Beleidigung oder Verspottung eines Spieloffiziellen in Zusammenhang mit seiner Tätigkeit) mit einer Geldstrafe von 600 Euro sowie einer Funktionssperre von sechs Monaten belegt.