Strafausschuss

Strafausschuss

Hohe Strafen für Quartett

Die bedauerlichen Vorfälle rund um das Reservespiel in der 2. Klasse Mitte zwischen Ebelsberg und Zöhrdorf, welches letztendlich abgebrochen werden musste, sind nun auch vom Strafausschuss des OÖ FUSSBALLVERBANDES behandelt worden. Von der Heimmannschaft wurden die beiden ausgeschlossenen Spieler für zehn beziehungsweise fünf Spiele gesperrt. Bei Zöhrdorf wurde ein Duo für jeweils 48 Spiele gesperrt - zuzüglich einer Geldstrafe in Höhe von 1.000 Euro. Weitere Delikte, wie etwa der Einsatz falscher Spielerpässe, werden in einer weiteren Sitzung des Ausschusses behandelt.

 

"Der OÖ FUSSBALLVERBAND hat die Umstände des Spielabbruchs mit Bestürzung zur Kenntnis genommen, aber gleichzeitig aus diesen alarmierenden Vorfällen den Schluss gezogen, dass dem Verein Zöhrdorf mit seinem schwierigen Umfeld bei der Betreuung der Spieler - etwa in Person eines Streetworkers - noch mehr Unterstützung zukommen soll. Gerade der Fußball mit seinem integrativen Faktor ist eigentlich dafür geeignet, soziale Brandherde einzudämmen. Das ändert aber nichts daran, dass der Strafausschuss hohe Strafen aussprechen musste, da das Verhalten der Betroffenen schockierend und fernab jeglichen Fairplay-Gedankens war", sagt OÖFV-Präsident Willi Prechtl.

 

Fotos: shotmaker - Fotolia, Bjoern Wylezich