13.000 Euro warten: Superchampions gesucht

13.000 Euro warten: Superchampions gesucht

Beim Heimspiel der SV Josko Ried gegen Innsbruck stehen am 26. November in der Keine-Sorgen-Arena auch Amateurklubs auf der Bundesliga-Bühne im Rampenlicht. Der OÖ Fußballverband kürt nämlich zum neunten Mal den "Superchampion". Doch wie kommt man zu dieser Auszeichnung? Voraussetzung ist der Meistertitel der Kampfmannschaft in einer der 27 Amateurligen in Oberösterreich. Dann trennt sich auf hohem Niveau die Spreu vom Weizen: Entscheidend ist nämlich eine vorbildhafte, professionelle Nachwuchsarbeit entsprechend der Philosophie des OÖ Fußballverbandes - als Bemessungsgrundlage dienen die Anzahl und der Ausbildungsgrad der Trainer, die Anzahl der teilnehmenden Nachwuchsteams am Meisterschaftsbetrieb sowie die Anzahl der eigenen Talente, die in die Kampfmannschaft integriert werden konnten.

 

Am Fußballplatz wird eine gute Nachwuchsarbeit meistens Woche für Woche belohnt - bei der Aktion "Superchampion" dank der Patronanz der OÖ Versicherung, die das Preisgeld heuer sogar erhöht hat, auf jeden Fall: Der Sieger erhält 7.500 Euro, der Zweitplatzierte 3.300 Euro und der Drittplatzierte 2.200 Euro. Die drei zu prämierenden Vereine werden in der Halbzeitpause des Bundesliga-Heimspiels der SV Josko Ried am Rasen der Keine-Sorgen-Arena von OÖFV-Präsident Willi Prechtl und einem Debütanten geehrt. Denn mit Dr. Josef Stockinger überreicht erstmals der neue Vorstandsdirektor der OÖ Versicherung den "Superchampion"-Scheck.